Businessplanwettbewerb für Unternehmensgründer

Der bundesweite Businessplanwettbewerb promotion Nordhessen leistet wertvolle Unterstützung durch nachhaltige Förderung neuer Unternehmensgründungen mittels Businessplanberatung, aktivem Netzwerkmanagement sowie der Vermittlung von Gründer Know-how.
» weiterlesen

"Datenautobahn" für Nordhessen: 5 Landräte rufen zur Online-Umfrage auf

Die fünf nordhessischen Landkreise (Waldeck-Frankenberg, Werra-Meißner, Schwalm-Eder, Hersfeld-Rotenburg und Landkreis Kassel) wollen dafür sorgen, dass in der gesamten Region flächendeckend schnelle Internetverbindungen mit einer Geschwindigkeit von mindestens 30 bis zu 100 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stehen. Um die Planungen für eine entsprechend leistungsfähige "Datenautobahn" fortsetzen zu können, muss die damit beauftragte Regionalmanagement Nordhessen GmbH zunächst den Bedarf ermitteln bzw. nachweisen:
Nur wenn genügend private und gewerbliche Nutzer in der Region bestätigen, dass sie in den nächsten Jahren einen Bedarf von mindestens 30 Megabit pro Sekunde haben, darf mit dem Ausbau begonnen werden. Die fünf nordhessischen Landräte haben deshalb Privatpersonen und Firmen aufgerufen, sich bis Ende August unter www.regionnordhessen.de an der Online-Umfrage zu beteiligen.

Die Anforderungen an die Leitungskapazität von Internetanbindungen sind in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Denn die Datenmengen, die inzwischen über das Internet verschickt werden, wachsen stetig. Um zum Beispiel Cloud-Computing, Onlinevideotheken, TV in HD-Qualität und 3D etc. nutzen zu können, sind schnelle Verbindungen erforderlich. "Die flächendeckende Verfügbarkeit von leistungsfähigen Datennetzen ist heute bereits für viele Unternehmen überlebenswichtig und deshalb ein elementarer Standortfaktor", erläutert Regionalmanager Holger Schach. Auch er appelliert deshalb an Unternehmen und Privatpersonen, sich an der Umfrage zu beteiligen und so die Voraussetzungen für den Bau der "Datenautobahn" zu schaffen.

"Aus der Teilnahme an der Umfrage resultieren keinerlei Verpflichtungen", bestätigt Kathrin Laurier, Projektkoordinatorin beim Regionalmanagement Nordhessen.


Regionalmanagement Nordhessen GmbH
Pressemitteilung vom 1. Juli 2013